Geschichte

Das Projekt Firmenpool Ukraine wurde im Januar 1994 gegründet.

Die Idee entstand im Herbst 1993. Nach einer Unter­nehmerreise durch fünf ukrainische Wirtschaftsstan­dorte ergab sich bei den teilnehmenden Unterneh­mern die Notwendigkeit, neugewonnene Kontakte weiterzuverfolgen und zu vertiefen. Bald zeigte sich, daß es für kleine und mittelständische Unternehmen schwierig ist, von Deutschland aus die entsprechende Nachbearbeitung zu leisten. Gründe liegen in fehlen­den Landes- und Sprachkenntnissen, mangelhafter Möglichkeit zur Beschaffung von Informationen und technischen Kommunikationsproblemen. Hinzu kam die Forderung, weitere Kontakte zu finden sowie in der Ukraine ständig präsent und in der Landessprache an­sprechbar zu sein - Grundvoraussetzungen vieler er­folgreicher Geschäfte. Eine derartige Markterschlie­ßung ist für einzelne Unternehmen allerdings teuer.

Als Lösung bot sich das gemeinsame Vorgehen meh­rerer Unternehmen in einer Interessengemeinschaft an.

Als NRW-Schwerpunkt­kammer für die Ukraine gründete die IHK Düsseldorf daher gemeinsam mit der IHK-Gesellschaft zur Förderung der Außenwirtschaft und der Unternehmens­führung mbH das Gemeinschaftsbüro des IHK-Firmenpools Ukraine.

Die Dienstleistungen des Firmenpools wurden in dieser Zeit bereits von mehr als 90 Firmen in Anspruch genommen. Eine Reihe dieser Unternehmen hat mit Unterstützung des Firmenpools Ukraine eigene ukrainische Handelsvertreter gefunden und eingearbeitet. Mehrere Firmenpool- Teilnehmer wurden bei Gründung und Aufbau von Tochter- und Gemeinschaftsunternehmen, teilweise mit Produktion, beraten und betreut.

Nach erfolgreicher Umsetzung der gestellten Aufgaben verlassen die Unternehmen den Firmenpool Ukraine und setzen die Arbeit im ukrainischen Markt selbständig fort.

 

 

Downloads

Erfahrungsbericht: Der IHK-Firmenpool Ukraine in Kiew: 15 Jahre Unterstützung für deutsche Unternehmen auf einem schwierigen Markt

 

zurück